Umbauarbeiten erfolgreich beendet

Die Fechthalle vor dem Umbau

Die dritte Bahn wurde wie geplant diese Woche verlegt. Durch eine großzügige Spende des Hessischen Landtagspräsidenten Boris Rhein, der durch die Zeitungsartikel auf unsere Spendenaktion aufmerksam wurde, konnten wir zusätzlich noch ein weiteres Projekt realisieren – die Installation von zwei Prallwänden. Das Ergebnis ist einfach super! Zum Vergleich findet Ihr hier Bilder von vorher und nachher:

Wir verfügen nun über optimale Trainingsbedingungen, besser als die meisten anderen Fechtvereine in der Gegend. Unsere Fechter*innen freuen sich sehr, nun in einer so gut ausgestatteten Halle trainieren zu dürfen.

Wir bedanken uns noch einmal herzlich bei allen, die für die 3. Bahn gespendet haben und an Götz Remus, der uns bei der Umsetzung und Planung tatkräftig unterstützt hat. Besonderer Dank gilt auch dem Hessischen Landtagspräsidenten Boris Rhein, der uns durch eine großzügige Spende die Installation der Prallwände ermöglich hat.

Herzliche Grüße

Nadine Giannolo (Abteilungsleiterin)
Erika Fenner (stellvertretende Abteilungsleiterin)
Arkadi Miretski (Trainer)

Gold für Valerio bei den Bezirksmeisterschaften der Lüneburger Heide

Nach unendlich langen 7 Monaten Turnierpause hatte Valerio Giannolo am letzten Wochenende (03./04.10.2020) die Möglichkeit, sein Können bei den Bezirksmeisterschaften der Lüneburger Heide in Winsen an der Luhe unter Beweis zu stellen.

Den Wettbewerb in der Altersklasse U13 beendete er souverän mit 10 Siegen (5x 5:0, 3x 5:1, 2x 5:2) und durfte am Ende seine Goldmedaille und den Titel „Bezirksmeister Lüneburger Heide U13“ entgegennehmen.

In der Altersklasse U15 erreichte Valerio den 5. Platz.

 

#beActive – Fechten zur Europäischen Woche des Sports

In der Zeit vom 23.09.2020 bis 30.09.2020 fand die Europäische Woche des Sports unter dem Motto #beActive statt.

Auch die Fechtabteilung beteiligte sich mit drei Angeboten. So konnten interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter Anleitung unserer Trainer und mit unseren erfahrenen Fechtern als Vorbilder einmal ausprobieren, wie die Beinarbeit beim Fechten funktioniert. Auch wurden erste Übungen am Stoßkissen gemacht.

Die Teilnehmer konnten sich einen ersten Eindruck über unsere schöne Sportart machen. Zum Schluss der Probetrainings konnten sie noch den spannenden Gefechten unserer „Profis“ zuschauen.

FTV1860-Fechter räumen zum World Cleanup Day im Ostend auf

Auch dieses Jahr wollten die Fechter ein Zeichen zum World Cleanup Day setzen. Wir trafen deshalb uns am 19.09.2020 um 10 Uhr vor dem Ravenstein-Zentrum zu einer Müllsammel-Aktion. Insgesamt 27 „Clean-Upper“ waren dabei, neben den Kindern und Jugendlichen der Abteilung auch ein paar Erwachsene und einige Eltern und Geschwisterkinder.

Wir begannen unsere Säuberungsaktion rund um das Ravenstein-Zentrum und stellten schnell fest, dass der größte Teil des herumliegenden Mülls aus Zigarettenkippen, leeren Flaschen, Kronkorken und Zigarettenpäckchen bestand. Unermüdlich sammelten wir Zigarettenkippe um Zigarettenkippe und anderen Müll auf.

Vom Ravenstein-Zentrum aus säuberten wir den Gehweg rund um die U-Bahn-Haltestelle Zoo bis hin zur Hölderlinstraße. Danach teilten wir uns in 2 Gruppen auf, eine Gruppe säuberte die Theobald-Christ-Straße, die zweite Gruppe räumte in der Grünen Straße auf. Eine kleine Gruppe konzentrierte sich als nächstes auf den Bereich an der Haltestelle Ostendstraße – vor dem Eingang zur Einkaufspassage gab es für die fleißigen Sammler einiges zu tun! Der Rest der Truppe arbeitete sich die komplette Uhlandstraße entlang bis zur Weseler Werft. Auch dort konnte noch einmal eine unglaubliche Menge an Kippen, Glasscherben und Plastikmüll aufgelesen werden.

Unser Bollerwagen war bald überfüllt mit riesigen Säcken voller Kronkorken, Zigarettenkippen, Bonbonpapieren, leeren Alkoholflaschen, aber auch mit weggeworfenen Batterien, Mundschutzmasken, Pizzakartons und sonstigem Müll.

Nach drei Stunden machten wir uns auf den Weg zur zentralen Sammelstelle an der Honsellstraße, wo wir uns mit Wasser, isotonischen Getränken und Äpfeln vom Lorberg stärken durften.

Die Kinder waren fassungslos, wie viele Zigarettenkippen und Kronkorken tagtäglich einfach auf dem Boden laden, denn bereits eine einzige Zigarettenkippe verseucht 40l Grundwasser.

Ein ganz herzliches DANKESCHÖN an Simon, Anna, Johanna, Eva, Mighty, Valerio, Paulina, Eliza, Joel, Bo, Viktor, Siwoo, Magdalena, Andór, Tibór, Tamino, Athea und Gabriel sowie alle Eltern und Geschwisterkinder für ihren tatkräftigen Einsatz!

Nächstes Jahr sind wir mit Sicherheit wieder dabei und hoffen, dass unser Aufräumtrupp dann noch viel größer wird, denn Umweltschutz geht uns alle etwas an!

Bericht und Fotos: Nadine Giannolo