Zwei Hessische Vizemeister, einmal Bronze – Ergebnisse der Hessischen Meisterschaften im Degen

Am 23./24.03.19 fanden in Frankfurt die Hessischen Meisterschaften im Degen statt. Insgesamt starteten 14 Fechterinnen und Fechter unserer Abteilung.

Den Anfang machten Alessia DeAngelis und Anna Kämmerer bei den U17-Damen. Alessia gewann in der Vorrunde 4 von 6 Gefechten, auch Anna setzte einige Treffer gegen die deutlich erfahrenere und ältere Konkurrenz.

Alessia, nach der Vorrunde als 10. gesetzt, sicherte sich ein Freilos für das 32er-KO. Im 16er-KO, welche mit Hoffnungslauf gefochten wurde, gewann sie das erste Gefecht gegen Elisa Süvern aus Kassel mit 14:13. Ihr Gefecht gegen Nina Ullrich von Eintracht Frankfurt verlor Alessia leider knapp mit 13:15. Als nächstes bekam Alessia es mit Anna-Maria Dergay aus Offenbach zu tun, der sie mit 13:15 unterlag. In der Endwertung bedeutete das Platz 11 für Alessia und Platz 25 für Anna.

Bei den U17-Herren starteten Michel Fuhrmann sowie Andor, Tibor und Tamino Ixkes. Andor gewann in der Vorrunde 4 Gefechte und verlor einmal knapp mit 4:5. Michel gewann nach langer Turnierpause 2 von 5 Gefechten. Tibor gewann 2 Gefechte, Tamino gewann einmal gegen die deutlich ältere Konkurrenz. Für Tamino war die Reise bei der A-Jugend damit auf Platz 36 beendet, die anderen qualifizierten sich alle für die Hauptrunde.

Im 32er-KO traf Tibor auf den Schneidhainer Johann Aschmann, dem er sich knapp mit 13:15 geschlagen geben musste. Auch Andor unterlag seinem Gegner Georg Langner (Eintracht Frankfurt). Das Gefecht endete 11:14. Auch Michel konnte sein Gefecht gegen Joshua Rieger von Eintracht Frankfurt nicht gewinnen. Er verlor mit 10:15. Die Platzierungen am Ende lauteten Platz 17 für Andor, Platz 23 für Tibor und Platz 25 für Michel.

Bei den Schülerinnen im Jahrgang 2007 startete Andrada Petreanu. Mit nur einem gewonnen Gefecht in der Vorrunde war das Turnier dann leider auch schon beendet. Andrada belegte Platz 18.

Als letzte im Einzel am Samstag startete Athea Ixkes bei den Schülerinnen Jahrgang 2009. Die Vorrunde wurde gemeinsam mit den Schülerinnen des Jahrgangs 2008 gefochten. In der Vorrunde konnte Athea gegen die ältere Konkurrenz einige Treffer setzen. Im Halbfinale der 2009er-Mädchen gewann sie mit 7:6 gegen Pujia Sun von Eintracht Frankfurt. Im Finale unterlag sie Nelly Nour-Eldin, ebenfalls von Eintracht Frankfurt. Athea sicherte sich so den Titel der Hessischen Vizemeisterin im Degen Jahrgang 2009. Herzlichen Glückwunsch!

Die Jxkes-Jungs Andor, Tibor und Tamino starteten dann noch als Mannschaft. Dort belegten sie den 7. Platz.

Die Ixkes (Foto: Klaus Ixskes)

Am Sonntag starteten Tamino Ixkes und Rufus Ochmann im Jahrgang 2006. Tamino gewann in der Vorrunde 4 von 5 Gefechten. Rufus, der erst sein zweites Turnier focht, gewann ein Gefecht und verlor einmal knapp mit 4:5. Bei qualifizierten sich für das 16er-KO mit Hoffnungslauf. Das erste KO gegen Niels Nord (TSV Korbach) verlor Rufus mit 3:10. Tamino gewann mit 10:3 gegen Julian Müller, (TG Höchst). Danach hieß es „Gegnertausch“: Auch Rufus besiegte Julian Müller. Das Gefecht endete 10:4. Tamino unterlag Niels Nord mit 7:10. Die letzten Gefechte im Hoffnungslauf endeten mit 5:10 (Rufus gegen Theo Ehrenberg aus Bensheim) und 10:6 (Tamino gegen Caspar Fellhauer aus Schneidhain). Im Viertelfinale traf Tamino noch einmal auf Niels Nord, den er diesmal mit 10:3 souverän besiegte. Im Halbfinale unterlag Tamino Vincent Spanier vom BW Schneidhain knapp mit 8:10. Tamino konnte eine Bronzemedaille in Empfang nehmen, Rufus landete auf Platz 12.

Tamino Ixkes (Foto: Erika Fenner)

Bei den Schülern im Jahrgang 2007 starteten Tim Zverev und Viktor Schuster. Viktor gewann 3 von 4 Gefechten; Tim hatte leider weniger Glück, konnte aber trotzdem einige Treffer setzen. Viktor, als 5. gesetzt, konnte sich ein Freilos für das 32er-KO sichern. Tim unterlag gegen den Bensheimer Maurice Fasser mit 7:10. Im 16er-KO besiegte Viktor Lukas Buchert (BW Schneidhain) klar mit 10:2. Auch das nächste Gefecht gegen Julian Mikes (Eintracht Frankfurt) konnte Viktor mit 10:6 für sich entscheiden. Im Viertelfinale traf Viktor noch einmal auf Julian Mikes, dem er dann leider knapp mit 8:10 unterlag. Tim wurde 19., Viktor wurde 6.

Viktor Schuster (Foto: Nadine Giannolo)

Im Jahrgang 2008 traten Valerio Giannolo und Marco Schuster an. Valerio, der am Abend zuvor erst aus Polen zurückgekommen war, beendete die Vorrunde ungeschlagen und war somit als 1. gesetzt. Marco gewann 3 von 5 Gefechten. Marco und Valerio hatten beide ein Freilos für das 16er-KO. Im Viertelfinale traf Marco auf den Offenbacher Max Hoffmann, dem er sich mit 6:10 geschlagen geben musste. Valerio gewann sein Gefecht gegen den Kasseler Tom Mock souverän mit 10:3. Im Halbfinale gewann er gegen Dauerkonkurrent Max Hoffmann mit 10:5. Erst im Finale musste sich Valerio geschlagen geben. Valerio wurde somit Hessischer Vizemeister im Jahrgang 2008. Marco verpasste den Sprung aufs Treppchen knapp und wurde 5.

Schüler- und Jugendturnier Wetzlar

Am Samstag, den 23.02.19 hieß es auf zum Ranglistenturnier in Wetzlar für unsere Schüler und B-Jugend. Insgesamt war der FTV mit 8 Fechtern vertreten.

Den Anfang machte die A-Jugend. Dort starteten Andor, Tibor und Tamino Ixkes, auch wenn dies keine Punkte für die Rangliste gab. Tamino errang einen Sieg in der Vorrunde, Andor zwei Siege, Tibor blieb leider sieglos. Alle drei qualifizierten sich trotzdem für das 16er-KO mit Hoffnungslauf. Andor besiegte Severin Achstaller aus Offenbach deutlich mit 15:10. Tibor verpasste den Siegtreffer gegen Joshua Rieger von Eintracht Frankfurt. Das Gefecht endete 14:15. Tamino unterlag dem vier Jahre älteren Korbacher Paul Gänz mit 8:15. Im Hoffnungslauf verlor Tamino gegen den Dillenburger Finn Anders (10:15) und schied damit aus. Er belegte den 15. Platz.

Tibors nächster Gegner hieß Lukas Kuhn aus Rüsselsheim, den er mit 15:11 schlagen konnte. Andor gewann sein Gefecht gegen Finn Anders ebenfalls mit 15:11. Andor schaffte so die Qualifikation für das Viertelfinale. Tibor unterlag, wie Tamino schon zuvor, in seinem letzten Gefecht im Hoffnungslauf dem Korbacher Paul Gänz und landete auf dem 12. Platz.

Im Viertelfinale traf Andor auf den Offenbacher David Dergay, dem er sich mit 8:15 geschlagen geben musste. Andor belegte in der Endwertung den 7. Platz.

Andor Ixkes (Foto: Nadine Giannolo)

Als nächstes begann der Wettbewerb der Schüler. Hier starteten Tim Zverev im Jahrgang 2007 und Valerio Giannolo im Jahrgang 2008.

Im Jahrgang 2007 starteten 19 Fechter. In der Vorrunde errang Tim einen Sieg und musste 4 Niederlagen (zwei davon 4:5) einstecken. Er schaffte die Qualifikation für das 16er-KO mit Hoffnungslauf. Das erste KO-Gefecht gegen den viel erfahreneren und 2 Köpfe größeren Benno Müller vom BFC Rösrath endete 0:10. Das zweite Gefecht gewann Tim deutlich mit 10:6 gegen den Schneidhainer Lukas Buchert. Als nächstes musste Tim gegen Viktor Tartarov aus Kassel fechten, dem er sich 6:10 geschlagen geben musste. Am Ende landete Tim auf Platz 11.

Valerio beendete seine Vorrunde mit 3 Siegen und 2 Niederlagen und erhielt ein Freilos für das 16er-KO. Im Viertelfinale besiegte er Dauerrivalen Max Hoffmann aus Offenbach mit 9:10. Im Halbfinale traf er auf Levi Deng von Eintracht Frankfurt, dem er nach einem sehr spannenden Gefecht nach 6 Minuten mit 5:6 nur ganz knapp unterlag. Dies bedeutete Platz 3 und Bronze für Valerio.

Valerio Giannolo (Foto: Nadine Giannolo)

Bei den Schülerinnen 2007 starteten Eva Hauk und Andrada Petreanu zusammen mit 14 weiteren Fechterinnen. Eva beendete die Vorrunde mit 3 Siegen und 2 Niederlagen. Bei Andrada lief es nach langer Turnierpause weniger gut. Im 16er-KO verloren beide Mädchen gegen die jeweiligen Gegnerinnen und so kam es im ersten Gefecht des Hoffnungslaufes zu einem FTV-Duell, das Andrada für sich entscheiden konnte. Im letzten Gefecht des Hoffnungslaufes traf Andrada auf Yasina Wüstemann aus Korbach, der sie sich 7:10 geschlagen geben musste. Eva landete zum Schluss auf Platz 13, Andrada auf Platz 12.

Zeitgleich focht auch Athea Ixkes bei den Schülerinnen 2009. Die Vorrunde wurde gemeinsam mit den Schülerinnen 2008 gefochten. Athea, die nach einer Stirnhöhlenvereiterung noch nicht wieder fit ist, schaffte trotzdem 2 Siege in der Vorrunde. Im KO unterlag sie Pujia Sun von Eintracht Frankfurt mit 5:9 und landete so auf dem 3. Platz.

Athea Ixkes (Foto: Nadine Giannolo)

Nachdem er morgens bereits bei der A-Jugend gefochten hatte, trat Tamino Ixkes auch noch bei der B-Jugend an. In der Vorrunde errang Tamino 2 Siege und qualifizierte sich so für das 16er-KO. Dort traf er auf Maximilian Langner aus Bensheim, den er klar mit 10:2 besiegte. Im Viertelfinale unterlag Tamino Moritz Glaser aus Kassel mit 6:10. Dies bedeute Platz 6 für Tamino.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Bericht: Nadine Giannolo

Challenge Wratislavia Breslau (Polen)

Auch in diesem Jahr nahm Valerio Giannolo beim größten europäischen Jugendturnier in Breslau (Polen) teil. Das internationale Turnier findet jedes Jahr Ende März statt. An den 5 Wettkampftagen starten insgesamt über 3.000 Kinder und Jugendliche in allen drei Waffen (Degen, Säbel und Florett) in den Altersklassen U11, U13 und U15.

In Valerios Altersklasse starteten insgesamt 147 Teilnehmer aus 14 Ländern. Die Vorrunde beendete Valerio mit 3 Siegen und zwei knappen 3:4-Niederlagen. Das 128er-KO gegen den Polen Marcin Janosz gewann Valerio souverän mit 8:3. Im 64er-KO traf er auf den Polen Jeremi Kaczmarczyk, dem er sich mit 5:8 geschlagen geben musste. In der Endwertung landete Valerio als zweitbester Deutscher im oberen Drittel auf Platz 49.

Hala Orbita (Foto: Nadine Giannolo)

Chocolate Tournament Sofia (Bulgarien)

Am 09.03.19 war Valerio Giannolo mal wieder zu einem „Auslandseinsatz“ in Sofia, Bulgarien unterwegs. Als einziger Deutscher nahm er dort zusammen mit 61 weiteren Fechtern aus Bulgarien, Italien, der Türkei, Mazedonien, Rumänien, Belgien und Slovenien am Chocolate Tournament teil. Das U12-Turnier findet jedes Jahr am Vortag des U14-EFC-Turniers statt.

Die Vorrunde gegen die sehr starke osteuropäische Konkurrenz beendete Valerio mit 4 Siegen und zwei Niederlagen. Er qualifizierte sich so als 22. für die Hauptrunde. Das Gefecht im 64er-Tableau gegen den Bulgaren George Hristov gewann Valerio mit 10:8. Im 32er-KO traf er dann auf einen „alten Bekannten“, den 1 Jahr älteren Hervé Colling, dem er sich leider mit 5:10 geschlagen geben musste. In der Endwertung erreichte Valerio einen sehr guten 23. Platz bei diesem schweren Turnier.

Herzlichen Glückwunsch!

Valerio Giannolo (Foto: Nadine Giannolo)

Foto: 2019-03-09.Sofia.Valerio Giannolo (Foto: Nadine Giannolo)