Schwebebahnpokal Wuppertal

Valerio (2. v. r. unten)

Valerio Giannolo nahm am 10.11.19 am Schwebebahnpokal in Wuppertal teil.

Gefochten wurde im Marathonmodus: Alle Jungen und Mädchen der Altersklassen U13 und U15, insgesamt 61 Teilnehmer, fochten gemeinsam.
In der Vorrunde konnte Valerio 4 von 6 Gefechten für sich entscheiden, in der Zwischenrunde 3 von 5. Nach der Zwischenrunde wurde eine Setzliste aus den Ergebnissen von Vor- und Zwischenrunde erstellt. Die Fechter wurden nach ihren Platzierungen in A/B/C-Tableaus zu je 10 Fechtern eingeteilt für die Finalrunde (Plätze 1-10 in Tableau A, Plätze 11-20 in Tableau B, etc.).
Nach der Finalrunde (19 Gefechte und 9 Stunden später!) wurden nach Altersklassen und Geschlechtern getrennt gewertet. Valerio erreichte in der Gesamtwertung U15+U13 Platz 22 von 61, in der Wertung U13 Platz 6 ( Bester Teilnehmer des Jahrgangs 2008).

Hervorragende Leistung von Tassilo beim World Cup in Riga

Nachdem Tassilo im Oktober nach dem Turnier in Offenbach auf Platz 12 der Deutschen Rangliste der U20 vorgerückt war, durfte er heute (09.11.2019) beim Weltcup in Riga teilnehmen.
Insgesamt traten 247 Fechter aus der ganzen Welt an. Das Niveau war unglaublich hoch. Für Tassilo war es das erste richtig große internationale Turnier. Die anderen Teilnehmer seiner Vorrunde haben alle schon an diversen Einzel- und Teamwettbewerben bei Europa- und Weltmeisterschaften teilgenommen.
Tassilo errang in der Vorrunde 4 Siege. Er gewann 5:3 gegen den EM-Neuntplatzierten Tomasz Kaluzinski aus Polen, 5:2 gegen Ervins Marinuks aus Lettland, 4:2 gegen Kanan Malikzade aus Azerbaidschan und 5:1 gegen Hadrian Favre, der bei der letzten EM Fünfter wurde. Durch diese super Leistung war er für die Direktausscheidung als 64. Gesetzt und sicherte sich so ein Freilos für das 256-Tableau.
Im 128er-Tableau traf er auf den Franzosen Fabien Duchesnay, dem er sich leider ziemlich knapp mit 12:15 geschlagen geben musste.
In der Endwertung erlangte Tassilo einen großartigen 88. Platz und war sechstbester Deutscher.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Valerio Saarländischer Vizemeister im Einzel und mit der Mannschaft

Valerio startete am 02.11.19 in Heusweiler-Holz bei der Offenen U13-Saarlandmeisterschaft.
Nach einer sehr guten Vorrunde mit nur einer Niederlage konnte er sich ein Freilos für das 16er-Tableau sichern. Im Viertelfinale besiegte er seinen Gegner Felix Krier (Saarlouis) mühelos mit 10:0. Im Halbfinale bekam er es mit dessen Zwillingsbruder Linus Krier zu tun. Auch dieses Gefecht konnte Valerio mit 10:8 für sich entscheiden.
Im Finale unterlag er Hervé Colling vom Fechterring Hochwald-Wadern mit 7:10 und sicherte sich somit den Titel des Saarländischen Vizemeisters der Altersklasse U13.

Valerio

Im Anschluss durfte Valerio noch in Startgemeinschaft mit der TG Rohrbach (Jannes Lambert, Christopher Tröß und Sebastian Hornung) am Mannschaftswettbewerb teilnehmen. Die Jungs schlugen sich wacker gegen die Mannschaft des Fechterrings Hochwald-Wadern. Das Gefecht endete mit 38:45.

Herzlichen Glückwunsch an Valerio für den doppelten Vize-Saarlandmeister-Titel und herzlichen Dank an die TG Rohrbach, dass Valerio bei Euch mitfechten durfte!

Valerio (2 v. l.) und Mannschaft

Unser Poolfechten wird 30 Jahre!

1989 zwei Jahre nach dem Wiederauferstehen unserer Fechtabteilung, mussten wir aufgrund der stark gewachsenen Mitgliederzahlen neue Trainingszeiten organisieren.

Um die Fechterinnen und Fechter dazu zu bringen, auch den Montag in ihr Trainingsprogramm einzubeziehen, hatte ein Trainer von uns die tolle Idee, die Vereinsmeisterschaften, die bisher einmal im Jahr stattfanden, durch einen wöchentlichen Fechtabend zu ersetzen, an dem jeder gegen jeder kämpfen kann, und wo das jeweilige Ergebnis mit Punkten bewertet wird.

Das Besondere daran sollte sein, dass nicht nur die einmalige Leistung, sondern die Kontinuität der Teilnahme bewertet werden sollte und zwar in der Form, dass auch der, der am Abend am schlechtesten abschneidet einen Punkt erhält.

Alle erreichten Punkte werden dann in einer Liste zusammengefasst und am Jahresende stellt sich dann heraus, wer die ersten drei Plätze errungen hat.
Um das Ganze auch optisch interessant zu machen wurden 4 wertvolle alte Degen besorgt bzw. gestiftet, es wurden vier Vitrinen gebastelt, in denen jetzt jedes Jahr die Plaketten der Sieger bzw. Siegerinnen angebracht werden.
Im Anbetracht der fast 150 Jahre die unsere Fechtabteilung existiert, ist das zwar nur eine relativ junge Tradition, aber eine, die hoffentlich auch die nächsten Jahrzehnte überdauert.

Götz Remus