Lyon 2014

Austausch mit Feuerwerk

Vom 12.-18.67.2014 nahm die Fechtabteilung zum 5. Mal am französisch-deutschen Sportjugendaustausch teil.

Nach einer 10-stündigen Fahrt, inclusicve Pausen, und ohne Stau kamen wir am Samstag abend pünktlich um 18:00 Uhr in Lyon an und wurden von den Gasteltern auf das herzlichste empfangen.

Am Sonntag , nach dem morgendlichen Fehttraining bekamen wir nachmittags jeweils einen Workshop in Hockey und Gaelic Football. Diese irische Variante des Fußballs ist einen Interessante Mischung aush Volleyball, Handball, Basketball und Fußball. Das Wetter war sehr wechselhaft (sonnig – Regenschauer), do dass wir Regenpausen machen mußten. Abends konnten wir mit fast allen Gastfamilien beim Public Viewing mit Pommes und Würstchen das spannende Endspiel der Weltmeisterschaft erleben und danach mit einem großen Feuerwerk in den 14. Juli, den Nationalfeiertag der Franzosen, hineinfeiern.

Am Nationalfeiertag wurde das Wetter besser und wir trafen uns am Nachmittag zum gemeinsamen Fechten. Unsere Fechter / innen konnten das Fechten mit dem Säbel ausprobieren und die französischen Partner probierten sich im Degen, inclusive einiger Eltern und Geschwister. Eine Journalistin kam auch vorbei und es kam am Dienstag eine kleine Notiz in der Lokalpresse über den Austausch. Zum Abschluß konnten wir noch eine Partie Boule mit den Gastgebern spielen. Für alle deutschen Teilnehmer war dass das erste mal. Am Abend gab es nochmal ein grandioses Feuerwerk in Lyon.

Dienstags stand der ‘jour comune’ (gemeinsamer Tag aller teilnehmenden Vereine) auf dem Programm. Dieses Jahr haben wir ihn im ‘Aqua Parc’ verbracht, wo außer schwimmen auch noch ein Workshop im Bogenschießen angeboten wurde, der großen Anklang fand.

Nach dem gemeinsamen Fechttraining und Mitagessen am Mittwoch, fuhren wir mit der Straßenbahn in die Stadt zum ‘shoppen’ . Anbschließend gab es ein Empfang im ‘Hotel de ville’ (Rathaus) von Lyon, bei dem der Stellvertretende Bügermeister, der deutsche Kobnsul von Lyon und eine Stellverteterin des Frankfurter Stadtpalamentes reden hielten. Zum Abschluß wurden Foto’s vom Balkon gemacht, als die Teilnehmer jedes Vereins in einer Figur ihre Sportart darstellten. Das wird für den Kalender verwendet. 400 Kinder / Jugendliche auf einmal war genauso beeindruckend, wie das historische Gebäude.

Am Letzten Tag stand ein Mannschafts-Vierkampf , bestehend aus Fechten, Badmington, Fussball und Boule auf dem Programm. Nach zwei Wettbwerben wurde aber dann wegen der Hitze abgebrochen und die Plätze nur aus den ersten zwei Wettbewerben ermittelt.

Bei der Rückfahrt kamen wir nicht so glimpflich davon. Drei zu umfahrende Staus ließen uns um zwei Stunden verspätet in Frankfurt ankommen.

Die Jugendlichen haben sich in Ihren Gastfamilien sehr wohl geühlt und denken gerne an Ihre Austauschpartner zurück.

Viel Grüße

Erika Fenner, Abteilungsleiterin Fecht-Abteilung
Frankfurter Turnverein 1860 (FTV1860)