Frankfurt 2017

Höhen und Tiefen eines Austausches

wieder einmal war es soweit. Seit 2009 gibt es den deutsch-französischen Sportjugenaustausch Frankfurt – Lyon, zum 8. Mal hat die Fechtabteilung daran teilgenommen. Am Samstag , den 1.7.17 kamen unsere Französischen Gäste bei Regen an und wurden auf die Deutschen Gastfamilien aufgeteilt. Einige kannten sich schon vom letzten Jahr in Frankreich, viele nahmen das erste Mal teil.

Ab Sonntag hatte Petrus ein einsehen mit dem Wetter und nach einem gemeinsamen Fechttraining konnten wir bei der Tennisabteilung an einem Workshop teilnehmen mit anschließendem Grillen. Hier nochmal ein speziellen Dank an Herrn Böhnisch für die tolle Organisation.

Auf Stadtbesichtigungs-Tour

Am Montag stand eine Stadtrundfahrt im Doppeldecker und Shoppen auf dem Programm. Morgens war der Himmel noch bedeckt, zum Shoppen kam dann aber die Sonne raus. Um 18:00 Uhr nahmen alle am normalen Fechttraining teil, so dass auch unsere anderen Fechter die Chance hatten, mal gegen französische Fechter/innen zu fechten.

Medaillenverleihung in der Paulskirche (Lynn-Helga 1.v.re., Simon 4.v.re.)

Dienstags war der Jour commune geplant. Im Brentanobad kamen alle teilnehmenden Vereine aus Frankfurt zusammen. Es wurde wieder eine Olympiade durchgeführt mit verschiedenen Aufgaben, die in gemischten, nach Comic Helden benannten Gruppen, erledigt werden mussten. Danach konnte nach Herzenslust gebadet werden.

Gruppenbild nach dem Empfang in der Paulskirche

Mittwochs, beim Empfang in der Paulskirche fand die Verlesung der Platzierung der Olympiade und die Verleihung des Wanderpokals und der Medaillen für die ersten 3 Plätze statt. Vier von der Fechtbteilung waren bei der Auswertung unter den ersten 3 Mannschaften. Daniel Babich belegte mit seiner Mannschaft Nightwing Platz 1, Tatiana Entatseva mit Thor Platz 2 und Lynn Helga Pyschik und Simon Jakoby mit Asterix Platz 3.

Die Jugendlichen verstanden sich so gut, das sie auch nach dem offiziellen Programm noch etwas zusammen unternehmen wollten. So verabredeten sie sich am Dienstag Abend zum Lasertag spielen und am Mittwoch Abend zu einem Besuch des 240 m hohen Maintowers um die Aussicht zu genießen.

Hoch über Frankfurt

Am Donnerstag gab es dann das Kontrastprogramm. Nach einem morgendlichen Freundschaftsturnier / Tournoi amicale fuhren wir am Nachmittag zur Kubacher Kristallhöhle und gingen in den “Untergrund”. Die beindruckende Höhle ist ca. 100 m unter der Erde und ist selbst 74 m hoch, hat konstant 9 Grad und wir mussten insgesamt 803 Stufen steigen. Auf der Heimfahrt holte und der Regen wieder ein und wir mussten unseren Abschiedsumtrunk in die Kegelbahn verlegen, wo auch die Pokale und Medaillen vom Freundschaftsturnier verliehen wurden.

Im Untergrund

Für die Bewirtung am Sonntag und Donnerstag bedanken wir uns beim Personal des Vereinsrestaurants Bella Sena.

Der Termin für nächstes Jahr steht schon fest. Wir fahren in der 2. Sommerferienwoche vom 30.6.18 – 6.7.18 nach Lyon.

E.F.